Samstag, 6. August 2011

asa: Fehlkäufe vermeiden

Hallo Mädels.

Wir kennen es doch alle. Die Sortimentumstellung steht an, es gibt wieder tausend neue LEs und im Grabbelkörbchen liegen auch wieder wunderbar viele Sachen.
Da möchte man doch am liebsten sofort zugreifen. Oder nicht?

Ich selber kenne dieses Gefühl auch nur zu gut, deshalb habe ich vor einiger Zeit mit meinem Projekt aufbrauchen statt aufkaufen angefangen.
Hier findet ihr einige Infos dazu *klick*

Als ich mit dem Projekt gestartet bin habe ich mir einige Grenzen gesetzt die ich nicht überschreiten möchte. Um dies durchhalten zu können braucht man vielleicht etwas Disziplin, allerdings ist es gar nicht so schwer.

Deshalb ist mein erster wichtiger Punkt: Setzt euch ein Limit.
Man braucht nicht die vermeintlich 20 Sachen die man sofort mitnehmen möchte. Ich denke dadurch, dass es in dem Moment so toll und dann auch noch günstig erscheint nimmt man es einfach mit. Wirklich brauchen tut man es nicht und da liegt der Punkt.
Wenn ich es nicht brauche, warum kaufe ich es dann? Die Chance das ich es dann wirklich oft benutze ist dann doch sehr gering.
Genau da liegt der Punkt. ( Mal davon abgesehen das man eigentlich nicht wirklich Kosmetik zum Leben braucht, aber gehen wir davon doch einmal aus, dass man es brauchen würde.)

Also um in diesen vermeintlich schwierigen Zeiten des Kaufrausches mit kleinen Taschen aus dem Geschäft zu gehen kann man ein paar Tricks anwenden.

Hier zeige ich euch einmal wie ich es mache. Bei mir funktioniert es wirklich gut.

1. Als erstes nehme ich mir die Liste auf den alle Sachen stehen die Aus dem Sortiment gehen bzw. die es in der Le zu finden gibt.

2. Ich gehe die Liste Stück für Stück durch und schreibe mir auf was mich wirklich interssiert.

3. Wenn ich das gemacht habe gehe ich die geschriebene Liste nocheinmal durch und schaue nach ob ich die Sachen nur für einen Moment haben wollte. Gleichzeitig verkleinere ich die Liste dadurch.

4. Als nächstes schaue ich meine Kosmetiksammlung durch. Habe ich vielleicht schon etwas ähnliches oder vergleichbares? Brauche ich wirklich noch einen roten Lippenstift, wenn ich schon geschlagene 15 bei mir rumliegen habe? Ich meine den 16 brauch ich dann doch nicht, ich werde sowieso nicht mal mehr die 15 roten Lippenstifte leer bekommen. Also alles was ich schon so ähnlich habe wird gestrichen.

5. Jetzt sollte die Liste im Gegensatz zu Punkt 2 schon bedeutend kleiner sein.
Nun mache ich mich im Internet ein bischen schlau über diese Produkte. Es gibt sehr viele Reviews und wenn mir viele sagen, dass dieses Produkt nicht gut ist, dann kaufe ich es auch nicht.
Ein Beispiel: Man möchte einen rosa Lipgloss haben. Sucht man im Internet nach Swatches, so sieht man, dass er transparent ist. Brauche ich ihn dann noch? Nein, da ich einen rosa Lipgloss haben wollte.

6. Ich schaue mir die Sachen die auf der entgültigen Liste stehen eventuell im Geschäft an. Vielleicht gefallen sie mir jetzt doch nicht mehr.

7. Wenn noch viel Zeit bis zum Kauf da ist, dann schaut euch die Liste nocheinmal an. Wollt ihr wirklich noch alles haben? Wenn nicht, dann streicht ein paar Dinge.

So wenn man sich jetzt einmal den Unterschied zwischen der Liste bei Punkt 2 und bei Punkt 7 anschaut, dann sieht man, dass sich viel getan hat.
All die Produkte die ihr von der Liste gestrichen habt waren potentielle Fehlkäufe. Wie ihr seht habt ihr damit schon einige vermieden.

Ich hoffe euch hilft mein System. Es klingt zwar nach viel Arbeit, aber so viel ist es auch schon wieder nicht. Probiert es doch einmal aus.

Wem jetzt die Ähnlichkeit zu dem System von Lidschattensammlerin aufgefallen ist, dem muss ich da recht geben. In vielen Punkten ist das System gleich, daher möchte ich nicht sagen, dass ich es so komplet "erfunden" habe. Einige Punkte habe ich von ihr übernommen, weil sie mir gefallen haben. Mit der Anleitung wollte ich euch nur zeigen wie ich meine Fehlkäufe minimiere.

Viel Glück und kauft nicht zu viel =)

Eure SchminkElfe

Kommentare:

  1. Bei mir funktioniert es auch mit der vorherigen Sichtung meiner vorhandenen Produkte. Auch im Geschäft funktioniert es gut wenn ich immer versuche mich an meine Produkte zu erinnern.
    Schöner Post.
    LG Lume

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mal eine Frage, wie hast du diese Tabelle erstellt? Also die für Le's?

    AntwortenLöschen
  3. @ Lume vielen Dank für den netten Kommentar.

    @ 3 Mädchen Also ich habe die Tabelle über HTML gecodet. Am besten suchst du mal mit einer Suchmaschine nach : HTML Tabellen Anleitung
    Da solltest du was passendes finden. Ich würde dir meine Tabellencodes geben, aber die Codes muss man auf die Größe zurechtschreiben, daher ist es kein Einheitscode ^^
    Um es dann bei Blogger einsetzten zu können musst du bei Posting auf HTMl Bearbeitung gehen.
    Viel Glück dabei.

    AntwortenLöschen
  4. "Deshalb ist mein erster wichtiger Punkt: Setzt euch ein Limit."
    *Zustimm*

    Bei deinem Vorhaben:
    1-3 habe ich bis letztes Jahr genauso gemacht. ich habe damit jedoch aufgehört, weil dann viel mehr Dinge auf die Liste komme als ich bräuchte... Ich handhabe es daher so dass ich eines tages durch die Sortimente geschnüffelt habe und mir allse aufgeschribeen habe wa ich haben will. Alles was nach 3 Wochen stehen blieb landetea uf der richtigen liste. Nach und nach habe ich dinge gestrichen die so ähnlich da drin waren oder doppelt. Als dann ein Sortmietnswechsel war, habe ich nur ads gekauft, wozu es wirkliczh keinen Ersatz gab und es i
    ch wirklich unbedingt ausprobieren wollte. Reviews habe ich mir aber auc angeguckt :D Ich glaube zwar nicht alles aws da steht, aber swatches und Tragebilder sagen viel mehr!

    @3 Mädchen: HTML Tabellen verfassen ist ganz easy:
    http://de.selfhtml.org/html/tabellen/aufbau.htm
    Oder man merke sich einfach:

    table
    tr = Tabellen Reihe
    td = Tabellenzelle
    Inhalt
    /td = Ende Tabellenzelle
    td = Tabellenzelle 2
    /td = Ende Tabellenzelle 2
    /tr = Ende Tabellenreihe
    /table = Ende Tabelle

    Zwischen td und /td packst du alles rein, was in die Zelle reinsoll. HTML formatiert Zellen von Links nach Rechts und Reihen von oben nach unten. Wenn du in den Tag (das was zwischen den spitzen klammern steht) height=*Zahl* und width=*Zahl* reintust veränderst du Höhe und Breite. Angaben gehen in Pixel oder Prozent (empfehlenswert!). Ich hab mir angewohnt die Tabellenbreite immer in table festzusetzen und in die tds die Spaltenbreite reinzuschreiben. Die Höhen setzt der automatisch.

    AntwortenLöschen
  5. @ Lila
    Das stimmt. Swatches und Tragebilde suche ich auch öfters. Nur da weiß man nie wie viele Schichten aufgetragen wurden. ^^

    Der Tabellennkurz war super, besser hätte ich es nicht gekonnt.

    Also ich mach das immer so, dass ich mit einer normalen Tabelle Anfange. Die Spalten und Zellen festlege und danach an der Größe bastel.
    Das wird schon klappen =)

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt wo dus schreibst fällt es mir erst richtig auf wie unüberlegt ich mich immer auf die sale sachen gestürzt habe :D Danke für den Tipp und mit dem Post hast du mich entgültig überzeugt leserin zu werden! LG

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...